Mephista´s Notizen

Prolog des „Drachen“ (Arbeitstitel) 23. Juli 2011

Filed under: Bücher,Manuskripte — mephista @ 6:27 pm

Kurz zum Verständnis:

Michael ist an Schizophrenie erkrankt. Hört seit jüngsten Tagen verschiedene Stimmen. Der Prolog übernimmt den Part dieser seltsamen Wesen, die in ihm leben.

Auch in den nächsten beiden Kapiteln wird  aus der Sicht seiner verschiedenen Persönlichkeiten beschrieben wie er aufwächst und zum Mann heranreift. Ab dem dritten wechselt die Erzählweise in die Ich-Perspektive. Natürlich begleiten ihn die Stimmen weiter. Er lernt sie als einen Teil von sich zu akzeptieren. Schon als Kind ist er brutal, bringt Tiere um, entführt ein kleines Mädchen. Als Erwachsener, als Priester, wächst diese Leidenschaft zu unvorstellbaren Ausmaßen an. Doch er selbst ist des Glaubens, dass er im Sinne seines Gottes und der in ihm wohnenden gefallenen Engel handelt…..

Natürlich wird auch hier nochmals überarbeitet.

___________________________________________________________

Prolog

Wir sind bei dir!

Seit Jahren hörte er sie immer wieder stöhnen, flüstern, reden in monotoner Stimme und niemals wagte er der Sache auf den Grund zu gehen.

Als er zwölf Jahre alt war übermannte ihn eines Nachts die Neugierde und er konnte nicht dem Drang widerstehen aus seinem Zimmer zu schleichen. Seine Beine schienen von eigenem Willen gesteuert sich fortzubewegen und nahmen die wenigen Schritte durch den Hausgang. Dort verharrte er vor der Türe seiner Mutter, legte das Ohr auf das harte Holz, um den Geräuschen aus dem Inneren zu lauschen. Fast lautlos drückte er die Klinke herunter und erstarrte, als er sie durch den Schlitz hindurch vor ihrem Bett knien sah. Mit nacktem Oberkörper, den Rücken ihm zugewandt, geiselte sie sich mit einer Peitsche. Sie stöhnte auf und betete um Vergebung ihrer Sünden. Der Junge benötigte einige Momente, ehe er zur Besinnung kam. Leise schloss er die Türe, rang heftig um Luft als er auf Zehenspitzen zurück in sein Zimmer ging und sich weinend unter der Bettdecke verkroch.

Wir fühlten seinen Schmerz, litten mit ihm. Erfreuten uns zugleich daran, daß es gerade diese Pein war,  die uns das Tor zu seiner Seele öffnete.

Darum gesellten wir uns zu ihm unter die Decke, sprachen unseren Trost aus und redeten ihm gut zu, bis er endlich einschlief.

In dieser Nacht zeigten wir ihm, dass er nicht allein den Widrigkeiten des Lebens gegenüber stand. Wir waren ihm seit diesen Stunden Verbündete und Vertraute. Nahmen den Platz seines Gewissens ein und standen ihm so nah wie nie zuvor.

Und wir werden ihn begleiten und ihn lenken bis zum Ende seiner Tage!

 

Schaffenspause beendet…

Filed under: Bücher,Manuskripte — mephista @ 6:06 pm
Tags: ,

….der „Drache“ macht sich wieder auf unter den Mensch Unheil zu stiften.

Nach meiner kurzen schöpferischen Pause mache ich mich heute Abend/Nacht daran, meinem mordenden Priester weitere Gesichter zu schenken….

Dazu eignet sich bestens

http://www.youtube.com/watch?v=8sEKUit7TX0

vorallem dann, wenn er sich aufmacht, die verlorenen Menschenseelen zu suchen, um sie auf seine besondere Weise zu richten.

In diesem Sinne

Euch allen einen schönen Abend😉

Eure Irre

 

 

Bundesmotorradtreffen der Justiz

Im Zuge der Geldmittelbeschaffung für den Tierschutz, tummelten wir uns -Jessy und ich- zwei Tage lang auf dem 11. Bundesmotorradtreffen der Jailriders, nahe Stuttgart. Ausrichter in diesem Jahr waren die Jailriders Heimsheim ( http://jailriders.de ). 

Ca 600 Biker trafen sich, hatten eine Menge Spaß zusammen bei gemeinsamen Ausfahrten, Spielen, leckerem Essen, Musik in geselliger Runde.

Jessy und ich hatten zunächst die Befürchtung, dass Kuchen, Kaffee und Waffeln nicht wirklichen Anklang finden könnten. Doch weit gefehlt. Und so konnten wir unsere kleine Kasse für das Paradies für Tiere ein klein wenig aufpolstern. Ganz nebenbei hat es so unglaublich viel Spaß bereitet.

Wir erhielten bereits die Einladung für das nächste Treffen 2012 in Straubing und freuen uns auf all diejenigen, die uns so herzlich in ihrer Runde aufnahmen.

Hier noch ein paar kleine Eindrücke.

Jessy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessanter Artikel zur Altersbeschränkung…

Filed under: Filme — mephista @ 11:43 am
Tags: , ,

….und zur Freigabe ab 18

 

 

 

 

 

 

auf:

http://dvdome.wordpress.com/2011/07/22/ein-artikel-zu-altersfreigabe-und-bevormundung/

 

Neuverfilmung: I spit on your grave

Filed under: Filme — mephista @ 11:39 am
Tags: , , , , , , , ,

http://dvdome.files.wordpress.com/2011/07/i-spit-on-your-grave-horrorpilot-com.jpg?w=500&h=708

http://dvdome.wordpress.com/2011/07/20/i-spit-on-your-grave-remake/

 

42 Grad -Über Null -Wettbewerbsbeitrag Antje Märtin

Filed under: Bücher,Manuskripte — mephista @ 11:08 am

Sehr zu empfehlen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.neobooks.com/werk/5878-42-grad-ueber-null.html

Meine persönliche Bewertung:

Handlung: Juliette ist anders, warum das so ist, mag sie sich selbst nicht erklären. Sie ist aufgewachsen bei ihren liebevollen Adoptiveltern auf den Falklandinseln. Ihre Mutter verstarb und fortan meidet sie der Vater, auch hierfür findet sie keine plausible Erklärung. Beruflich steht ihr Großes ins Haus und gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin Cloé, die ihr zunehmend wohl gesonnen zu sein scheint, bewohnt sie eine hübsche kleine Vorstadtvilla. Das Leben könnte also schön sein. Wäre da nicht dieser seltsame, mysteriöse und gutaussehende Mann, der ihr nachstellt, und zu dem sie sich hingezogen fühlt. Der Mann, der den Auftag erhielt, ihr nach dem Leben zu trachten. Zumindest solange ist er gewillt, diesen Auftrag auszuführen, bis er feststellt, dass sie dieselben außergewöhnlichen Anlagen besitzt, wie er selbst.

Figuren: Juliette / Jule Pickering Nathan, der gute Freund Cloé, die Mitbewohnerin Readwulf, der große, geheimnisvolle Mann

Sprache/Duktus: Seite um Seite trägt es den Leser weiter, beherzt, lustig, frisch und frech ist die Sprache.

Zusammenfassend: Schöne Einleitung. Beginnend mit einer Szene der Adoptiveltern von Juliette, stimmungs- und geheimnisvoll gehalten. Ausgesprochen kleine Fehlerchen finden sich, wie ein vergessenes „er“ u.ä. Absolut nicht tragisch und muss nicht weiter ausgeführt werden. Ich hatte so unwahrscheinlich viel Spaß an Deinem Manuskript! Worüber ich besonders herzlich lachen musste: „wow, ein Vogelnest, wie apart!“, Wie schmeichelhaft ;)). Abschließend bleibt mir nur zu sagen: Dein Manuskript befindet sich in meinem Ebookreader des Handys. Wüsste ich nicht, dass es ein eingestelltes Manuskript aus Neobooks ist und würde es nun lesen, käme ich nicht auf den Gedanken, es könnte etwas anderes sein, als eines der von mir offiziell gekauften Ebooks aus einem shop. Danke für dieses Lesevergnügen!

 

 

Auszeit 19. Juli 2011

Filed under: 1 — mephista @ 8:52 pm

Hallo meine Lieben,

streut mir Asche auf das Haupt, ich bekenne mich schuldig, dass ich euch völlig vernachlässigt habe. Doch die vergangenen Monate hatten es in sich. Gelesen habe ich sehr viel, doch nicht die im Handel erwerbbaren Werke bekannter Autoren. Vielmehr einige Manuskripte verschiedener Hobby- und angehender Bestsellerautoren. Weiter habe ich an meinem eigen Thriller gearbeitet, da vergehen die Stunden unmerklich. Mitten in der Nacht bin ich zuweilen hochgeschreckt und löste mich mit größtem Widerwillen von der Arbeit.

Jedenfalls gelobe ich Besserung und werde mich wieder etwas intensiver um kleine Beiträge kümmern. Der Tierschutz stand trotzallem im Mittelpunkt, denn die Not der Tiere kennt keine Auszeit.

Euch allen noch einen schönen Abend.

 

Eure Lela