Mephista´s Notizen

Geburtstagswunschzettel :)) 27. September 2010

Filed under: Wunschliste — mephista @ 10:31 am
Tags:

Für alle Unentschlossenen hier noch ein kleiner Wunschzettel der Bücher, die ich unbedingt haben muss :

Splitterherz von Bettina Belitz

Evermore Alyson Noel -1.-3. Teil-

Zwei halbe Leben von Rebecca Stephan

Zeit deines Lebens von Cecilia Ahern

BlackDagger Teil 13 und Teil 14 von J.R. Ward

Kalte Asche und Leichenblässe von Simon Beckett

Verschiedene TB von Katie MacAlister

Der eigentliche Wunschzettel umfasst circa 80 Bücher, aber ich möchte keinen überfordern lol

Big Kisses

Advertisements
 

Inez fand ihr zu Hause 24. September 2010

Filed under: Tierschutz — mephista @ 11:01 pm
Tags: , ,

Unsere bezaubernde kleine Inez darf

bei ihrer Pflegefamilie auf Dauer

bleiben. Wie ich bereits berichtete,

wurde sie Anfang September nach

Deutschland gebracht. Schweren Herzens löste ich die hübsche Maus aus meinen Armen und legte sie dem „Pflegepapa“ in die seinen.

Es war Liebe auf den ersten Schlabber, denn Inez, heute heißt sie Mina, schleckte glücklich über seine Nase und erklärte sich selbst damit als Familienmitglied.

Gestern erfuhr ich, dass Mina nie wieder auf die Reise nach einem zu Hause geschickt wird. Sie hat nun eine liebevolle Familie in Frauchen und Herrchen gefunden.

Ich danke euch beiden, liebe Andrea und lieber Moritz so sehr dafür!

 

Männertaxi von Andrea Koßmann

Filed under: Rezensionen — mephista @ 10:41 pm
Tags: , ,

Ich bin ein wenig verärgert, wenn ich mir so manche Rezensionen zum Männertaxi anschaue. So mancher glaubt ein Buch zerreissen zu müssen aus Gründen, die in keiner Weise nachvollziehbar sind und vergessen, dass es sich hierbei um reine Unterhaltungsliteratur handelt, nicht um Sachbücher und Anleitungen zur Unternehmensgründung.

So nun aber zum Wesentlichen:

„Ich sach ma….“

…heute werde ich nicht gar soviele

Romandetails beschreiben und  gehe

stattdessen ein wenig mehr auf  meine

persönlichen  Eindrücke ein, die mir

Andrea Koßmanns   „Männertaxi“ hinterließ.

Bevor ich dieses Büchlein zur Hand nahm, nahm ich mir fest vor, keine Rezension für Amazon zu schreiben, denn ich bin sehr voreingenommen und emotionsbehaftet, was die Autorin betrifft. Und so stand zu befürchten, meine Bewertung würde einzig danach ausgerichtet die vollen 5 Sterne erhalten.

Nachdem ich nun „Männertaxi“ zuende gelesen habe, fällt es nicht schwer objektiv ein Urteil darüber zu fällen. Denn ich durfte amüsante Stunden zubringen, vergaß alles um mich herum, sah mich teilweise belästigt, wenn ich doch tatsächlich das Lesen wegen völlig unnötiger Dinge wie dem Essen, Schlafen und Arbeiten unterbrechen musste. Mich trieb stets der Wunsch an zu erfahren, was sich die Autorin als nächstes wieder überlegt hatte, das mich giggeln und kichern ließ.

Die so liebevoll gestalteten Figuren werden sehr farbenfroh beschrieben. Die Hauptfigur Isa trottet zunächst ein wenig naiv und tollpatschig durch das Liebeskummer beladene Leben. Sie fasst den festen Entschluss, nur noch körperlichen Kontakt zum anderen Geschlecht zu zulassen, den sie selbst lenkt und nach ihren Wünschen und Vorstellungen genießen möchte, um nicht wieder verletzt zu werden. Dies sollte doch auch für andere liebeskummergepeinigte Frauen möglich sein, jemand sollte sich um deren Bedürfnisse kümmern, jemand, der weiß, wie schmerzhaft Liebeskummer ist und wie einfach und wohltuend sich der Umgang mit den Männern gestalten kann, wenn keine Verpflichtung daraus entsteht. Für Isa und ihre beste Freundin Pia tut sich mit dieser Idee eine unglaubliche Marktlücke auf, die es schnellstmöglich zu schließen gilt.

Allein die Vorstellung, eine Art „Speisekarte“ mit verschiedenartigen männlichen Leckereien auf den Markt männerhungriger Frauen zu werfen, ist schon eine Idee, die bemerkenswert ist. Die Art und Weise, wie besonnen die beiden Freundinnen letztlich ihre Geschäftsidee umsetzen ist tatsächlich zu bewundern und so manch eine Leserin wird vielleicht sogar überlegen „warum kam ich bislang nie auf diese Idee?“.

Die umgangssprachlichen Redewendungen verschaffen einen lockerleichten Lesefluss, taugen für jede Stimmung und sind -nachdem so mancher Spruch erst einmal kräftig das Zwerchfell kitzelt- leicht verdaulich. Allzugerne würde ich hier meine Lieblingsstellen zum Besten geben, doch dies würde die Rezension sprengen und euch viel des Spaßes am Selberlesen berauben.

Deshalb kann ich nur sagen: „Holt euch das Männertaxi, jawolljaaaa“

U.a. erhältlich bei AMAZON.de

http://www.amazon.de/M%C3%A4nnertaxi-turbulente-Kom%C3%B6die-Andrea-Ko%C3%9Fmann/dp/342650488X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1285367919&sr=1-1

 

9 Hunde aus Ungarn gerettet 5. September 2010

Filed under: Tierschutz — mephista @ 11:30 am
Tags: , , ,

Wir sind so glücklich, konnten wir doch tatsächlich gestern 9 Hunde in Empfang nehmen, die wir sogleich auf ihre Pflegestellen und in ihr neues zu Hause verteilten. Doris und Gubanc wurden umgehend liebevoll erwartet. Es war kaum zu glauben, wie diese beiden die Wohnung betraten, still und zunächst auch sehr vorsichtig das Ehepaar mit den beiden Kindern (2 und 5 Jahre) betrachteten, sich auf die vorbereiten Schlafplätze führen ließen, um dort weiteren Kontakt zur Familie aufzunehmen. Noch ehe ich den Raum und dann die Wohnung verließ wußte ich, hier seid ihr beiden zu Hause, auch wenn es sich um eine vorübergehende Unterbringung handelt kann ich behaupten, Doris und Gubanc haben sich entschieden und auch die Familie war sichtlich begeistert von den neuen Schützlingen, sahen mit verträumten, liebevollen Blicken auf sie herab und sprachen im Flüsterton auf die Hunde ein. Es fühlte sich an, als gehörten die beiden schon immer zur Familie.

Doris                                                           Gubanc

Auch unsere kleine Inez, die zunächst ihre Nase in meinem Hals vergrub und die Pfoten eng um meinen Arm schloß sah sich intensiv den neuen Pflege“papa“ Moritz an, ließ sich von ihm heben und schnüffelte an ihm, bis sie ihn urplötzlich quer über die Nase schleckte.

Inez, hier noch  jünger. Ein traumhafter kleiner Schatz!!!



Iris brachte gemeinsam mit Yvonne die anderen Mäuse unter. Sichtlich erschöpft nach der langen Fahrt, schrieb sie mir nur noch kurz eine SMS mit dem erleichterten Satz „alles verlief gut“

Iris ist ein mentales Kraftpaket, das es so nur selten gibt. Ein Mensch der grenzenlose Liebe verspürt und in ihren Taten wiederspiegelt. Ich schätze sie so sehr! Gestern durfte ich sie wieder erleben im Umgang mit den geretteten Tieren. Sie lassen sich von ihr in die Arme nehmen, scheinen völlig ruhig zu werden und zollen ihr größte Dankbarkeit.

Aber unser Dank meine lieben „Pflegeeltern“ und der, der Hunde ist euch ebenso gewiss!!!

Mehr erfahrt ihr unter

http://paradies-fuer-tiere.de

Die anderen Hunde wurden zu ihren Pflegeplätzen gebracht, wo sie auf ihr entgültige Vermittlung warten, bzw ein paar wenige zu ihrem entgültigen zu Hause. Seht euch auf Iris´Homepage um, um zu erfahren, wo sich dich Hunde, die noch vermittelt werden, augenblicklich aufhalten und besucht werden können.

 

Lesestatistik September 2010

Trotz meiner Ausflüge seit August auf Livemocha.de, um dort Ungarisch zu lernen, wende ich mich wieder verstärkt meinen Büchern zu

1. Die Botschaft der Tiere von Pascale Noa Bercovitch -Erfahrungen

mit Tieren

2. Frag Dein Tier von Marta Williamssehr interessant, hilfreich im

Umgang mit dem geliebten Vierbeiner

3.Suche bissigen Vampir fürs Leben von Kimberly Raye -süße Vampirkomödie

4.Beiss mich wenn du kannst von Kimberly RayeFortsetzung der Vampirkomödie

5. Sarggeflüster von Kimberly Raye-Fortsetzung der Vampirkomödie

6. Sorry von Zoran Drvenkar –spannend, emotinal

7. Lebe lieber untot von Kimberly Raye-Fortsetzung der

Vampirkomödie

8. Die Chemie des Todes von Simon Beckett -einfach genial!!

9. Männertaxi von Andrea KoßmannEndlich mal wieder kräftig

gelacht

10. Trostpflaster von Anne Hertz –einfach süß!!

aktuell: 

Das Flammende Kreuz von Diana Gabaldon

 

Lesestatistik August 2010

Nein, faul war ich in diesem Monat sicher nicht, gelesene Bücher kann ich nicht wirklich vorweisen, lediglich zwei Liebesschmöker, derer es aber nicht weiter der Erwähnung bedarf 😉

Dafür aber und nun ein *Trommelwirbel*

habe ich kräftig begonnen

Ungarisch zu lernen.

Meine Lesezeit brachte ich diesen Monat überwiegend auf der Seite

http://www.livemocha.com

zu. Einer Seite, auf der ihr sämtliche Fremdsprachen kostenlos erlernen könnt. Ihr meldet euch an, lernt auf völlig andere Art, nämlich ohne zu pauken, macht Übungen zum Erlernten und werdet von anderen Lernenden oder Menschen, die der Sprache mächtig sind korrigiert. Es macht einen Riesenspaß, das kann ich euch allen versichern.


Weil wir in geraumer Zeit nach Cegled in Ungarn reisen wollen, um einem Tierheim (mit Todesstation) zu helfen dieses aufzubessern und zu erweitern, überlegte ich mir, dass die Kenntnis der dortigen Sprache doch von Vorteil sein könnte. So lernte ich in kürzester Zeit Sprachwendungen, Begrüßungen, Fragen und Verneinungen. Einige Vokabeln, die häufig angewendet werden, wenn ich mich dort befinde. Scheut euch nicht vor der jeweiligen Aussprache, diese wird euch herangeführt und schnell nehmt ihr diese mit allem was dazu gehört auf.

Versucht es!!!

 

Sissi – Alexis aus Reutlingen Betzingen gesucht 2. September 2010

Vor vielen Jahren verliebte ich mich in ein Schäferhund – Afghane Weibchen, das ich aus dem Tierheim Reutlingen holte, um ihr ein neues zu Hause zu schenken. Ich liebte meine kleine Alexis und sie hing sehr an mir.

Leider empfand meine Mutter nicht so, bei der ich zu dieser Zeit lebte. Wir verstanden uns damals nicht so sehr gut miteinander und sie fand immer wieder einen Weg mir sehr weh zu tun.

Eines Tages befand ich mich in der Schule (ich war 18, besuchte gerade die 12. Klasse). Meine Mutter ließ Alexis abholen und schickte sie zurück in das Tierheim mit der Grundangabe, ich hätte keine Zeit für meinen Hund und ließe ihn verwahrlosen. Die Tierheimmitarbeiter ließen mir keine Chance dies zu widerlegen, meine Mutter war immer sehr überzeugend in ihrer Wortwahl.

Ich sah Alexis nie wieder! Noch heute, mehr als zwanzig Jahre später zerreist es mich fast, wenn ich mir die alten Bilder meines Mädels ansehe.

Einige Wochen später erhielt ich einen Anruf. Eine Familie aus Reutlingen-Betzingen meldete sich und erzählte mir, sie hätten meine Alexis, die nun Sissi heiße bei sich und ihrem Schäferhundrüden aufgenommen. Über Umwege seien sie an meine Telefonnummer gekommen und sie wollten mir Gelegeheit geben, mich regelmäßig nach Sissi erkundigen zu können. Deshalb gaben sie mir ihre Telefonnummer, die ich hütete wie einen Schatz.

Meine Mutter entwendete den Aufschrieb. Ich fand keine Möglichkeit, die neuen Besitzer ausfindig zu machen, denn den Namen hatten sie mir nicht genannt. Monatelang durchkämmte ich Betzingen, suchte nach meiner Kleinen, doch nie wieder hörte oder sah ich etwas von ihr.

Alexis fand im Jahr 1987/88 (kann es nicht mehr genau sagen) ihr neues zu Hause. Ich würde so viel darum geben, mit den damalig neuen Herrchen/Frauchen Kontakt aufnehmen zu können. Bitte schicken Sie mir eine Email, falls Sie etwas über den Verbleib von Alexis/Sissi wissen

MephistasNotizen@hotmail.de